Fragen aus der Zettelbox der 34. Sitzung und Antworten
(einige Antworten liegen noch nicht vor und werden später eingetragen)

1

Luca Funk – KGS Hangelar

Ich möchte bitten, dass die Bürgersteige breiter sind und dass die Autos an den Schulen langsamer fahren.

Die Antwort des Fachbereiches Ordnung lautet:

Im Rahmen der Schulwegsicherung sind die Geschwindigkeiten im Umfeld von Schulen auf 30 Km/h reduziert. Durch mobile Überwachungsgeräte wird die Einhaltung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit in unregelmäßigen Abständen kontrolliert.

Mit Ausnahmen im alten Kerngebiet von Hangelar sind die Gehwege in der Regel ausreichend dimensioniert, d. h. es sollten 1,2 m an Gehwegbreite vorhanden sein. Dies entspricht auch den technischen Vorgaben zu den Zeiten des Neubaus dieser Wege.

2

Gina Hombach – KGS Meindorf

Wir möchten im Bereich der Unterführung in Meindorf auf der linken Seite einen Gehweg, weil sich dort nur ein weißer Streifen befindet.

Die Antwort des Fachbereiches Stadtplanung und Bauordnung lautet:

Die Unterführung zwischen Menden und Meindorf ist ein Teil der Landesstraße 16, die vom Land Nordrhein-Westfalen verwaltet wird. Die L16 soll in Zukunft umgebaut werden. Allerdings ist der Umbau abhängig von der Erweiterung der Autobahn 59. Nach Information des Landes ruht der Ausbau der L16 solange, bis feststeht wie die A59 erweitert wird. Für Zwischenlösungen hat das Land kein Geld.

Eine Zusatzfrage lautet:

Kann nicht verhindert werden, dass die Jugendlichen Glasscherben auf unserem Aschenplatz hinterlassen?

Die Antwort des Fachbereiches Kinder, Jugend und Schule lautet:

Das ist natürlich sehr schwierig, da Scherben meist dann hinterlassen werden, wenn sich die Verursacher unbeobachtet fühlen. Wenn ihr mitbekommt, dass Jugendliche Flaschen zerschmeißen, könnt ihr euren Hausmeister informieren oder aber die Jugendlichen einmal selber freundlich darauf ansprechen. Ein Hinweis von euch, wie gefährlich Glasscherben auf dem Platz sind wo ihr täglich spielt, könnte die Jugendlichen hoffentlich zum Nachdenken anregen.

3

Jeremias Roggendorf, Anna Schütz – KGS Meindorf

  1. Wir wünschen uns einen kleinen Supermarkt in Meindorf.
  2. Der Bus soll nicht mehr in der Nähe des Kindergartens fahren.
  3. Vor der Unterführung seitlich der Verkehrsinsel wünschen wir uns einen Fahrradweg.
  4. Wir möchten mehr Spielgeräte auf unserem Schulgelände.
  5. Die Glasscherben auf unserem Schulhof sollen weggemacht werden.

Die Antworten lauten:

    Die Antworten des Fachbereiches Stadtplanung und Bauordnung lauten:

  1. Die Stadt unterstützt die Ansiedlung eines Supermarktes in Meindorf. Dafür wurde im neuen Flächenutzungsplan eine Sondergebietsfläche für Einzelhandel/Nahversorgung in Höhe des Lichweges vorgesehen. Die Ansieldung eines Geschäftes ist aber von privater Initiative abhängig. Bisher hat sich leider noch Niemand gefunden, der bereit wäre, hier ein Geschäft zu eröffnen.
     
  2. Wahrscheinlich ist hier der Kindergarten in der Liebfrauenstraße gemeint. Der Bus fährt über die Liebfrauenstraße, um einen möglichst großen Teil des westlichen Meindorfs zu bedienen Ein anderer Linienweg, z.B. über die Landstraße 16, würde zu längeren Fußwegen zur Haltestelle führen.
     
  3. Die Verwaltung hat sich in der Vergangenheit bereits für diesen Weg an der L16 beim Land eingesetzt. Leider gilt die Antwort auf die Frage von Gina Hombach hier auch. Bevor Klarheit über den Ausbau der Autobahn 59 besteht, wird an der L16 kein Ausbau stattfinden.
     
  4. Nach Beendigung der Bauarbeiten an eurer Schule wird auch das Außengelände z. T. neu gestaltet. Ihr solltet mit euren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern sowie der Schulleitung sprechen und ihnen eure Wünsche mitteilen. Die Auswahl der Spielgeräte könnte dann gemeinsam mit euch erfolgen.
     
  5. Bitte informiert euren Hausmeister, wenn ihr Scherben auf eurem Schulhof entdeckt, damit er diese umgehend entfernen kann.

       

4

Mike Lennartz – KGS Hangelar

Ich wollte den Bürgermeister fragen, ob an unserer Schule keine Rutsche aufgestellt werden kann?

Die Antwort des Fachbereiches Kinder, Jugend und Schule lautet:

Die Entscheidung, welche Spielgeräte angeschafft und aufgestellt werden, wird zwischen der Schulleitung und der Stadt vereinbart. Zunächst einmal muss das notwendige Geld und ausreichend Platz verfügbar sein. Ihr habt ja im letzten Jahr erst eine neue Kletterspinne bekommen, die vom Förderverein eurer Schule bezahlt worden ist. Vielleicht ist ja über den Verein noch etwas Geld für die Anschaffung einer Schaukel vorhanden, wenn dies auch den Wünschen deiner Mitschüler und der Schulleitung entspricht.

5

Tobias Harms –

Ich wollte Herrn Schumacher fragen ob es Spaß macht Bürgermeister zu sein oder ob es nicht zu anstrengend ist?

Die Antwort des Bürgermeisters lautet:

Der Beruf des Bürgermeisters ist anstrengend und verantwortungsvoll, aber auch oftmals auch sehr schön. Wichtige Entscheidungen müssen getroffen und viele Dinge müssen abgesprochen werden. Durch die Vielfalt der Aufgaben und der Themen macht es auch viel Spaß.

6

Tim Kessel – AEG

  1. Welchen Grund gibt es für die Stadtverwaltung, dass die Neugestaltung von Jugendeinrichtungen oder Spielplätzen oft sehr lange dauert?
     
  2. Nach welchen Kriterien werden an Schulen die Auszeichnungen “Ganztagsschulen“ vergeben und wann wird dies spätestens im AEG oder RSG der Fall sein?
     
  3. Bei mir in der Schule wurden sehr wohl alte gegen neue Möbel eingetauscht. Jedoch fehlt es z. B. vor allem in den Räumen der Oberstufe an Beamern, Overheadprojektoren sowie neuen Tischen und Stühlen, bei denen man nicht zum größten Teil auf Kaugummi sitzt. Mein Anliegen ist es in Erfahrung zu bringen, wann das neue Mobiliar bzw. die neue Einrichtung vervollständigt sein wird?

Die Antworten lauten:

  1. Die Antworten werden nachgereicht
    1.  

  •  

Bei den drei folgenden Fragen war leider kein Name und keine Schule angegeben,
so dass die Fragen nicht beantwortet werden konnten:

 

Unbekannt

Ich fand es richtig schön bei euch in der Sitzung aber ich würde mich freuen, wenn das Tor auf unserem Schulhof wegkommen würde.
 

 

Unbekannt:

  1. Wir wünschen uns mehr Blitz- und Radarkontrollen im Bereich der Schulen und Schulwege und die Aufstellung von Kameras, auch in den Toiletten.
  2. Können die Heizungen nicht öfter überprüft werden?
    1.  

 

Unbekannt

Ich fand es richtig schön bei euch in der Sitzung aber ich würde mich freuen, wenn das Tor auf unserem Schulhof wegkommen würde.